Sonderkündigungsrecht

Sonderkündigungsrecht durch Neueinstufung der Klasse

Durch eine Beitragserhöhung bekommt der Versicherungsnehmer die Chance, sein Sonderkündigungsrecht wahrzunehmen und den Vertrag unmittelbar zu kündigen. Eine Erhöhung der Beiträge passiert beispielsweise durch die Neueinstufung der Typ- oder Regionalklasse. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) nimmt einmal im Jahr eine Neueinstufung der Typklassen vor. Meistens geschieht dies im letzten Quartal des Jahres. Sollte sich das Schadensrisiko eines bestimmten Fahrzeugtyps verändern, wird dieser PKW in eine neue Typklasse eingeordnet. Wird der eigene Wagen neu eingestuft und daraufhin der Versicherungsbeitrag angehoben, wird dies von der Versicherung schriftlich mitgeteilt und der Versicherungsnehmer hat das Recht auf eine Sonderkündigung. Ähnlich wird auch die Einstufung in eine andere Regionalklasse vorgenommen, hier wird jedoch das Schaden- bzw. Unfallrisiko im Wohnort berechnet. Wird die Regionalklasse geändert, besteht auch hier ein Sonderkündigungsrecht. Bei einem Wechsel des Wohnortes und die dadurch entstandene Änderung bei der Regionalklasse besteht jedoch kein Sonderkündigungsrecht für den Versicherungsnehmer.

Schadensregulierung und Fahrzeugwechsel

Bei einer Schadensregulierung besteht sowohl für den Versicherungsnehmer als auch für die Versicherungsgesellschaft das Sonderkündigungsrecht. Dies ist unabhängig von dem Schaden und den Regulierungskosten. Beide Parteien können den Vertrag aufgrund eines Schadens außerordentlich kündigen. Die Möglichkeit auf eine Sonderkündigung besteht für den Versicherungsnehmer auch, wenn das Fahrzeug gewechselt wird. Wird der PKW bei der Zulassungsstelle abgemeldet, wird der Vertrag vorerst stillgelegt und automatisch wieder aufgenommen, falls das Fahrzeug vom Halter wieder angemeldet wird. Wird danach ein neues Fahrzeug auf den Halter angemeldet, kündigt die Zulassungsstelle bei der Abmeldung des alten Wagens den Vertrag der Kfz-Versicherung und man kann sich eine neue Versicherung aussuchen.

Sonderkündigungsrecht wahrnehmen

Ist eine Sonderkündigung des Vertrages möglich, beispielsweise durch eine Beitragserhöhung, wird dies schriftlich von der Versicherung mitgeteilt. In diesem Schreiben wird auf das Sonderkündigungsrecht und normalerweise auch auf die Fristen hingewiesen. Die Fristen bei einem Sonderkündigungsrecht sind auch immer in den Versicherungsbedingungen festgehalten und liegen in den meisten Fällen zwischen 14 Tagen und einem Monat nach Erhalt des Schreibens. Erst nach Bestätigung der Sonderkündigung empfiehlt es sich, eine neue Versicherung zu wählen, um einen reibungslosen Wechsel zu garantieren.